Direkt zum Hauptbereich

Bücher

Alle meine Bücher gehen über Bookrix online und sind somit über Amazon, ITunes, Thalia und viele weitere eBook-Shops verfügbar. In der nächsten Zeit werden sicher noch mehrere Geschichten in die Veröffentlichung gehen. Zu den käuflichen, also nicht kostenlos erhältlichen Büchern gibt es immer ausführliche, kostenlose Leseproben. Man kauft doch ungern die Katze im Sack.

Bild und Text: © Aimee Delacroix

Nachtwald - eine kostenlose, erotische Kurzgeschichte, welche mit gerade einmal rund 800 Worten dem Namen Kurzgeschichte alle Ehre macht. Irgendwann soll daraus einmal eine Serie etwas härterer erotischer Geschichten werden, die mit der Lust an der Angst, an der gewalttätigeren Erotik spielen. Die Phantasie ist da ja Gott sei Dank frei.

Die erste der Geschichten hier ist die Waldläuferin.

Text: ©Aimee Delacroix
 Bild: © Artem Furman - Fotolia.com

Devouement Farouche - Der Teufel reichte mir die Hand. In diesem eBook findet man eine Sammlung von 13 erotischen Kurzgeschichten.

  • Das erste Mal vergisst man nie - Jana braucht dringend Erholung und findet diese auf dem alten Weingut, welches sie immer mit ihren Eltern besucht hat. Dort trifft sie den Mann wieder, mit dem sie die ersten Wege ihrer Leidenschaft beschritten hat.
  • Besuch - Aimee ist verheiratet, doch gelegentlich erhalten sie und ihr Mann Alex Besuch eines gemeinsamen Freundes. Jens verführt beide zu einem Spiel der Lust. Lecken, Saufen, Beissen - so heisst es doch beim Tequila, oder? Eine Geschichte mit einem köstlichen Hauch bi...
  • Ein Abend im Hotel - Antonia und Matthias haben einen guten Geschäftsabschluss hinter sich gebracht und feiern an der Bar, doch schnell zeigt sich, dass man das Anstoßen auch anders sehen kann. Eine Geschichte, die aus "Entfacht - dem Herrn erlegen" entliehen ist, aber hier einfach wundervoll passte.
  • Der Hausmeister - Krissi wird nach dem Feierabend vom Hausmeister mitgenommen. Statt sie nach Hause zu bringen, nimmt er sie mit zu sich und stillt sein Verlangen an ihr, doch sie wartet noch mit einer Überraschung für ihn auf.
  • Ein Abend der Überraschung - Jessi hat sturmfrei und möchte dieses genießen, doch unerwartet kommt ihr Stiefvater früher heim. Er läd sie zu einem Abend in einem abgelegenen Restaurant ein, doch das Essen ist nur ein Schritt zu seinem Ziel der Tochter seiner Frau seine Dominanz vorzustellen und sie um ihre Jungfernschaft zu erleichtern.
  • Ius primae noctis - Das Recht auf die erste Nacht, welches dem Stammesfürsten vorbehalten gewesen sein soll? War es nur eine Erfindung oder war es tatsächlich so, dass die Fürsten sich der Jungfrauen bedienten um sich Geschlechtskrankheiten vom Leibe zu halten? Hier findet man eine romantische Geschichte der ersten Nacht der jungen Caja.
  • Beste Freunde - Matt und Marc sind gemeinsam mit Freunden im Urlaub. Als sie des Abends zu zweit am Strand bleiben, entdecken die beiden Männer die Lust aneinander. Homoerotisch.
  • Ménàge à trois - Marek hat Raya und ihren Mann Kai durch seinen Hund kennengelernt. Sie beschließen ein Wochenende zu dritt in einem Ferienhaus am See mit dem Ziel auch die Lust zu dritt kennenzulernen.
  • Fast ein Blind Date - Lisa ist schon fast dreißig, doch die wirkliche Lust durfte sie noch nicht erleben. Sex hatte sie als die schnelle Nummer kennengelernt, mit der Mann seine Gier stillt. In einem Chat lernt sie Daniel kennen, der sie neugierig auf mehr macht. Nach einem gemeinsamen Essen jedoch möchte sie lieber wieder heim, um den guten Eindruck, den sie gewonnen hatte nicht zu zerstören. Daniel hält sie davon ab.
  • Verführt in der Bar - Jérôme landet nach einem Streit mit seiner Freundin in einer Bar, in der ihm eine deutlich reifere Frau die Lust näher bringt.
  • Welch nette Nachbarschaft - Emma ist aus dem Internat über die Ferien heimgekehrt und genießt den Sommertag am Pool, als sie ihren Nachbarn im Garten arbeiten sieht. Nachdem sie ihm bei der Gartenarbeit geholfen hat, versucht sie ihn von ihren weiblichen Reizen zu überzeugen, doch sie scheitert. Erst einige Abende später trifft sie ihn nach einer Clubnacht mit Freunden wieder. Was er bei seiner Frau nicht bekommt, holt er sich nun bei der jungen Nachbarin.
  • Mut zu Neuem - Im Ort hat eine erotische Bar aufgemacht und Julienne beschließt, ihr einen Besuch abzustatten. Es ergibt sich ein für sie sehr befriedigendes Erlebnis mit zwei Männern. Daheim findet sie in ihrer Kleidung eine Visitenkarte. Sie meldet sich und wird zu einem Abend in eine wunderschöne Villa eingeladen. Was sie nicht weiß, sie ist die Überraschung für seine Freundin.
  • Als ersten Mann erwählt - Adrian hat eine Anzeige im Web aufgegeben. Er sucht eine Frau, mit der er hin und wieder Spaß haben kann. Ausgerechnet Lea findet diese Anzeige und sieht in dem Mittvierziger den Mann, der ihr die Lust zeigen soll.



 Text: © Aimee Delacroix
Bild: © Miriam Dörr - Fotolia.com

Nach der Trennung von ihrem Freund zieht Aimee zu Alexander Reger. Er wünscht sich, sie als seine Sub zu halten, doch da hat er nicht mit dem Sturkopf der jungen Frau gerechnet, die sich zwischen der Liebe zu ihm, der Lust, die seine Dominanz weckt und ihrem Verständnis von Selbstachtung hin und her gerissen fühlt. In rund 63.000 Worten wird ihr Weg zueinander gezeigt, der über viele Umwege in viele erotische Eskapaden führt.



Text: © Aimee Delacroix
Bild: © UMB-O - Fotolia.com

Nach langer Zeit trifft Aimee Thomas auf dem Geburtstag ihres Vaters wieder. Beide verschönern sich den Abend durch nicht mehr als ein gemeinsames Gespräch auf ihre Weise - wissend, dass ihr Begehren sich nicht erfüllen wird.

Text: © Aimee Delacroix
Bild: © Bookrix


Reset - ein Neustart - ist der Weg, der Eva noch übrig bleibt. Lange schon hatte ihr altes Leben sie mehr und mehr abgestoßen. Sie wollte nicht mehr das Heimchen am Herd sein.

Als sie eine neue Chance bekommt, ergreift Eva sie, doch ihre große Liebe will ihr einen Strich durch die Rechnung machen. So bleibt ihr nichts, als auch mit der Liebe abzuschließen.

Was dann geschieht, überrascht selbst Eva und zeigt ihr, dass man sich in jeder Hinsicht auf Neues einlassen sollte.


Text: © Aimee Delacroix
Bild: © Andrey Kiselev - Fotolia.com

Julienne wurde entlassen. Dabei hatte sie nach einer Therapie gerade erst ihren eigenen Weg gefunden. Doch Hilfe erscheint in Form Christophers, der mit seinem Freund gemeinsam eine Kanzlei führt.

Für ihn war Sex bisher ein Teil, der zur Liebe gehörte. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Julienne weckt in ihm pures Verlangen. Doch...Verlangen wonach? Wird sie ihm zur Gefahr?

Lust gepaart mit Unsicherheit und Verzweiflung, gefühlter Zurückweisung zeigen Julienne auf, dass eine abgeschlossene Therapie noch lange keine Heilung bedeutet und der Weg ins neue Leben noch lang und steinig werden wird.


Text: © Aimee Delacroix
Bild: © Andrey Kiselev - Fotolia.com

Teil 2 über Juliennes Weg, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein Leben zu finden, das sie wirklich glücklich macht.


Es ist Adrian, ausgerechnet der Mann, den Julienne am wenigsten mag, der sie überzeugt, doch ihre Arbeit in der Kanzlei anzutreten. Nachdem Christopher mit seinem Verhalten die Seriosität der Kanzlei in Gefahr gebracht hatte, beurlaubt Adrian ihn. Zeit, Julienne alleine näher kennenzulernen. Doch als sein Partner wieder da ist, fällt die junge Frau wieder in altes Verhalten zurück. 


"Kein Schutzengel der Welt vermag dich vor dem Bösen, vor dem Schmerz zu beschützen, nach dem jede Faser deines Körpers sich verzehrt."


Text: © Aimee Delacroix
"Das konnte nicht sein!"
Das ist der Gedanke, der sich in Minas Kopf gleich einem Echo immer und immer wiederholt. Um einen Auftrag fristgerecht ausführen zu können, schließt die junge Chefin einer Baufirma mit ihrem Polier einen Pakt, der sie zwingt, sich ihm ganz und gar auszuliefern. Ein Wochenende lang soll sie auf ihren eigenen Willen verzichten.

Doch das von ihm gewünschte entwickelt sich anders, als geplant.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Nur ein Blick...

Nur gesehen...ein Blick in die Augen...versunken...es ist, als wären wir allein...und doch befinden wir uns...ein jeder für sich in diesem Café...
Dein Blick fixiert den meinen...Deine Augen tragen das Lächeln das Deine Lippen umspielt weiter...und doch sagen sie mehr...Nehme ich meinen Mut zusammen? Sollte ich es wagen? Sollte ich...
Warm...verlangend spüre ich das Pulsieren in meinem Schoß...ich fühle die Nässe...sie sammelt sich am Beginn meiner Spalte...unsere Blicke immernoch ineinander versunken...meine Lippen leicht geöffnet...hart pressen sich meine Nippel durch den BH gegen mein Top...zeichnen sich spitz unter dem schwarzen Ripp-Stoff ab. Du siehst es...Du siehst meine Erregung....
Der See...keine fünf Fußminuten entfernt kommt mir in den Sinn...Dich nun dort...
Du trägst einen Anzug...würdest Du? Andererseits...wer weiss schon, wer unter der Kleidung steckt. Sähe man mich beruflich...ordentlich im Kostüm...gegen jetzt...ein Ripp-Top, welches tiefen Einblick bietet, zum schlichte…

Just the music...

Und einmal wieder - welch wunderbarer Abend. Feiern unter normalen Menschen - zu dem Thema in einem anderen Beitrag mal mehr. Was war noch gleich das Thema des Abends? Ich wusste es nicht einmal mehr. Mit an die 100 Gästen war der Club nicht einmal so wirklich voll gewesen. Wir hatten schon Feiern dort mit weit über 300 Gästen erlebt. Doch es kam nicht auf die Menge der Anwesenden an - die Richtigen mussten da sein und das Glück hatten wir in den letzten Monaten eigentlich immer gehabt.
Die Nähe, der herzliche Umgang immer an der Seite meines Mannes, der mich seit nunmehr 13 Jahren durchs Leben begleitet. Er gibt mir die Freiheit, nach der ich mich sehne - Freiheit, die ich ihm ebenso zugestehe. Ich liebe es, ihn zu betrachten, wenn er die Lust mit anderen Frauen oder Männern auslebte. Ein wenig Stolz und Unglaube erfüllen mich dann immer. Welch wunderbarer Mann an meiner Seite, was konnte er an mir finden - oder was hatte er einst an mir gefunden, als meine Selbstachtung noch tiefer a…

Treiben uns Männer damit in den Wahnsinn?

Das Bettgeflüster ist es wieder einmal, welches mich bewegt, einige Worte in die Tasten zu tippen. Dieses Mal sind es Ratschläge für das Mannsvolk, was sie bei einem Blowjob doch bitte auf jeden Fall zu lassen haben. Schließlich können sie sich ja glücklich schätzen, das Frau sich überhaupt dazu herablässt, dass werte männliche Gemächt zwischen die Lippen zu nehmen. 

Fakt ist übrigens tatsächlich, dass viele Frauen nicht Willens sind, oder es sie große Überwindung kostet, den Schwanz zu lecken und zu blasen. Da ist die Prägung darauf, dass das ja schmutzig und unanständig sei, scheinbar zu intensiv.

Doch zurück zum Bettgeflüster. Der Artikel beginnt gut, indem er aussagt, dass ein Blowjob ein tolles und wahnsinnig erotisches Erlebnis sein könne. Dann jedoch kommen die sogenannten No Gos und diese ließen mich doch spöttisch den Kopf schütteln.

"Starren
Ernsthaft: Das ist wirklich irritierend! Wer da keine Leistungsdruck-Komplexe bekommt, arbeitet wahrscheinlich eh schon in der Porno-I…