Direkt zum Hauptbereich

Aimee Delacroix

Wer bin ich? Wer ist Aimee Delacroix?

Wie bei vielen Schreiberlingen im erotischen Bereich ist Aimee Delacroix natürlich ausschließlich ein Pseudonym. Zwar ist es heute schon ein sehr normaler Themenbereich beim Schreiben geworden und erotische Lektüre steht nicht mehr in der Schmuddelecke des Buchladens, doch stecken uns auch heute noch viele Menschen in Schubladen, die partout nicht für uns gemacht sind. 

Da ich zudem noch mit beiden Beinen fest im Beruf als gelernte Großhandelskauffrau stehe, habe ich mich entschlossen mein Blog- und Chat-Pseudonym auch als meinen Autorennamen zu wählen. Et voilà, Madame Delacroix. Ja, Madame, nicht Mademoiselle - ich bin verheiratet und das äußerst glücklich, womit dann auch direkt ein Vorurteil aus dem Raume geräumt wäre: Erotische Schreiberlinge sind im Leben sexuell nicht ausgelastet. Stimmt nicht! Auch mit einem - wie heißt es so schön - erfüllten Sexleben kann man ein ausgeprägtes Kopfkino haben, welches sich wunderbar in Worte fassen lässt.

Ein wenig mehr über mich nun in kleinen Schlagworten, sonst erhaltet ihr hier auch noch einen Roman. So à la: Es war einmal ein kleines Mädchen, dass im Kreißsaal aus dem Leibe ihrer Mutter hervorgeholt wurde. Und das wollt ihr sicher nicht. Wichtig ist, was dieses kleine brätschende Mädchen heute ist und das ist letzten Endes eine meist gelungene Mischung vieler Eigenschaften und...ähm...Spleens? Die Liste wird sich sicherlich nach und nach füllen.

Löwin | 1980 | Sommermensch | Kaffeejunkie | ungeduldig | Landkind | Viecherei | dreckige Lache | oft zu ehrlich | erst denken, dann Mund aufmachen | ehrgeizig | impulsiv | kurvig | weiblich | hasst shoppen | warmherzig | Realist | am Rande des Wahnsinns | gefährlich, wenn sie ruhig wird | eindeutig zweideutig und doch gerade heraus | Südtirolliebhaber | politisch oft inkorrekt | Serienjunkie | willig | BDSM | Miststück | Deutschrocker | Mittelalter | Zicke | Chaot | Wild | denkende Deutsche

Kommentare

  1. Geben Sie einen Kommentar ein... Was soll ich da bei meiner Lieblings-Autorin eingeben? Alles, was ich schreiben würde, könnte nicht annähernd das beschreiben, was ich ausdrücken wollte... Nur soviel: Bleib, wie Du bist ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Nur ein Blick...

Nur gesehen...ein Blick in die Augen...versunken...es ist, als wären wir allein...und doch befinden wir uns...ein jeder für sich in diesem Café...
Dein Blick fixiert den meinen...Deine Augen tragen das Lächeln das Deine Lippen umspielt weiter...und doch sagen sie mehr...Nehme ich meinen Mut zusammen? Sollte ich es wagen? Sollte ich...
Warm...verlangend spüre ich das Pulsieren in meinem Schoß...ich fühle die Nässe...sie sammelt sich am Beginn meiner Spalte...unsere Blicke immernoch ineinander versunken...meine Lippen leicht geöffnet...hart pressen sich meine Nippel durch den BH gegen mein Top...zeichnen sich spitz unter dem schwarzen Ripp-Stoff ab. Du siehst es...Du siehst meine Erregung....
Der See...keine fünf Fußminuten entfernt kommt mir in den Sinn...Dich nun dort...
Du trägst einen Anzug...würdest Du? Andererseits...wer weiss schon, wer unter der Kleidung steckt. Sähe man mich beruflich...ordentlich im Kostüm...gegen jetzt...ein Ripp-Top, welches tiefen Einblick bietet, zum schlichte…

Just the music...

Und einmal wieder - welch wunderbarer Abend. Feiern unter normalen Menschen - zu dem Thema in einem anderen Beitrag mal mehr. Was war noch gleich das Thema des Abends? Ich wusste es nicht einmal mehr. Mit an die 100 Gästen war der Club nicht einmal so wirklich voll gewesen. Wir hatten schon Feiern dort mit weit über 300 Gästen erlebt. Doch es kam nicht auf die Menge der Anwesenden an - die Richtigen mussten da sein und das Glück hatten wir in den letzten Monaten eigentlich immer gehabt.
Die Nähe, der herzliche Umgang immer an der Seite meines Mannes, der mich seit nunmehr 13 Jahren durchs Leben begleitet. Er gibt mir die Freiheit, nach der ich mich sehne - Freiheit, die ich ihm ebenso zugestehe. Ich liebe es, ihn zu betrachten, wenn er die Lust mit anderen Frauen oder Männern auslebte. Ein wenig Stolz und Unglaube erfüllen mich dann immer. Welch wunderbarer Mann an meiner Seite, was konnte er an mir finden - oder was hatte er einst an mir gefunden, als meine Selbstachtung noch tiefer a…

Treiben uns Männer damit in den Wahnsinn?

Das Bettgeflüster ist es wieder einmal, welches mich bewegt, einige Worte in die Tasten zu tippen. Dieses Mal sind es Ratschläge für das Mannsvolk, was sie bei einem Blowjob doch bitte auf jeden Fall zu lassen haben. Schließlich können sie sich ja glücklich schätzen, das Frau sich überhaupt dazu herablässt, dass werte männliche Gemächt zwischen die Lippen zu nehmen. 

Fakt ist übrigens tatsächlich, dass viele Frauen nicht Willens sind, oder es sie große Überwindung kostet, den Schwanz zu lecken und zu blasen. Da ist die Prägung darauf, dass das ja schmutzig und unanständig sei, scheinbar zu intensiv.

Doch zurück zum Bettgeflüster. Der Artikel beginnt gut, indem er aussagt, dass ein Blowjob ein tolles und wahnsinnig erotisches Erlebnis sein könne. Dann jedoch kommen die sogenannten No Gos und diese ließen mich doch spöttisch den Kopf schütteln.

"Starren
Ernsthaft: Das ist wirklich irritierend! Wer da keine Leistungsdruck-Komplexe bekommt, arbeitet wahrscheinlich eh schon in der Porno-I…