Samstag, 16. Januar 2016

Da hab ich doch



...ein Vorurteil vergessen. 

"Ihr geht doch einfach nur mit Erlaubnis Eures Partners fremd, wenn ihr in den Swingerclub geht! Eure Beziehung kann doch nicht stimmen!

So las ich nach meinem letzten Blogbeitrag. Ist es das? Genügt uns der eigene Partner nicht mehr? Gegenfrage, auch wenn es unhöflich ist, eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten: Wenn wir unser Sexleben ausdehnen, indem wir uns Vibratoren, Dildos, andere Toys zulegen, würde uns dann jemand unterstellen, dass in unserer Beziehung etwas nicht stimmt? Nein! Denn diese gelten ja überall als Erweiterung der Möglichkeiten im Sexspiel. Sie sind überall anerkannt. Hey, die Werbung von Eis.de und Amorelie läuft sogar allzeit im TV.

Die Besuche im Club sehen wir ähnlich. Sie sind eine Erweiterung unseres Liebesspiels. Aufgrund der Räumlichkeiten hat man ganz andere Möglichkeiten. Weitere Spielpartner müssen uns beiden zusagen. Klar, es sind Menschen und natürlich möchte man auch, dass es allen gefällt, aber sämtliche Regeln sind auch unausgesprochen klar.

Keiner würde mir meinen Partner dort abluchsen und so wenig würde ich es wagen, in fremden Revieren zu wildern.

Fremdgehen fängt für mich da an, wo ich meinem Mann diese Kontakte verheimliche. Und das ist nicht nötig! Übrigens findet man den Betrug am Partner in Swingerkreisen doch eher seltener, als bei Nichtswingern... Also...

Let's swing!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen